Geschichte – Freie Wähler Iffezheim

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges dauerte es  auch in Iffezheim einige Zeit, bis das Klima der jahrelangen Unterdrückung, der Bespitzelung und Überwachung, das während der Nazi-Zeit geherrscht hatte,  überwunden werden konnte.

Darüber hinaus  war die Besatzungszeit zunächst geprägt von existenziellen Sorgen, sowie der Sorge um die Söhne und Männer, die sich in Kriegsgefangenschaft befanden.

Das demokratische Verständnis musste erst wachsen. So traten bei den ersten freien Wahlen zum Gemeinderat im Herbst 1946 nur Parteien bzw. deren Nachfolgeorganisation an, die es bereits vor 1933 gegeben hatte. In Iffezheim waren dies drei Parteien:

Die Badisch Christliche Volkspartei (BCVP), die Sozialistische Partei (SP) und die Kommunistische Partei (KP). Auch bei den zweiten Gemeinderatswahlen im Jahre 1948 stellten sich wiederum nur drei Parteien zur Wahl (CDU, SPD und KPD).

Neben diesen Parteien, bildeten sich in Baden und Württemberg jedoch auch Gruppen von Bürgern, die beim Aufbau der Städte und Gemeinden mitwirken und sich an der kommunalen Selbstverwaltung beteiligten wollten, ohne selbst Partei zu sein. 

Diese  Gruppierungen nannten sich „Freie Wähler“.

Dieses Gedankengut wurde auch von einigen Iffezheimer Bürgern aufgenommen und im Jahre 1952 versammelten sich in einer ehemaligen Wäscherei einige Gleichgesinnte, die sich in guter, alter badischer Tradition, „frei und unabhängig“ in die Lokalpolitik einbringen wollten.

Wer im Einzelnen diese Personen waren, lässt sich leider nicht mehr feststellen.

Sicher ist jedoch, dass bei den Gemeinderatswahlen im Jahre 1953 in Iffezheim, neben den Listen der CDU, der SPD und der KPD, erstmals eine Liste der Freien Wähler vertreten war.

Die FWG Liste bestand aus acht Iffezheimer Bürgern. Diese waren Albin König, Franz Holzer, Adolf Oesterle, Leo Heitz, Fritz Lorenz, Richard Merkel, Erwin Reus und Wilhelm Jakob. Die vier erstgenannten wurden in den Gemeinderat gewählt und damit waren die Freien Wähler auf Anhieb die stärkste Fraktion im Gemeinderat.

Seit dieser Zeit sind die Freien Wähler ununterbrochen im Gemeindeparlament von Iffezheim vertreten.

Die  „Freien Wähler“  waren und sind Bürger, die sich für das Wohl von Iffezheim einsetzen, die Sachverstand, Wissen und Können in kommunalpolitische Entscheidungen einbringen und dabei parteipolitisch ungebunden waren und dies auch weiterhin bleiben wollen.

Im Jahr 1991 stellte der damalige Vorsitzende Dieter Degel nach 14 jähriger verdienstvoller Vorstandsarbeit, bei der Hauptversammlung am 21. Februar, sein Amt zur Verfügung. Diese Zäsur wurde genutzt und die Freien Wähler gaben sich eine neue Struktur.

Die neue Vorstandschaft sollte aus einem 1. Vorsitzenden, einem 2. Vorsitzenden, einem Kassenwart und einem Schriftführer bestehen.

Dazu sollten die aktiven Gemeinderäte als Beisitzer fungieren. Ziel war es, eine stärkere Bindung zwischen den Gemeinderäten und den Aktiven der Freien Wähler zu schaffen.

Außerdem wolle man die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen.

Nach ausführlicher Diskussion wurde das neue Konzept beschlossen und eine neue Vorstandschaft gewählt.

  • Vorstand wurde Dr. Karl Manz,
  • Vorstand wurde Ursula Hornung,
  • Schriftführerin wurde Heidi Eckert,
  • Kassier wurde Wilfried Herz.

g1

GR Dieter Degel, GR Kurt Lorenz, GR Erwin Oesterle, Schriftführerin Heidi Eckert, GR Rudolf Schneider, 2. Vorstand Ursula Hornung, 1. Vorstand Dr. Karl Manz, Kassier Wilfried Herz (v.l.n.r.)

Bis zum Jahre 1998 blieb diese Struktur so erhalten. Dr. Karl Manz regte jedoch eine Diskussion an, ob es nicht sinnvoll wäre, die Freien Wähler in Form eines Vereins fort zu führen. Aus einer nicht mitgliedschaftlich organisierten Wählervereinigung sollte ein mitgliedschaftlich organisierter eingetragener Verein werden. Die Diskussionen dauerten fast ein ganzes Jahr und Thomas Müller hatte die Aufgabe übernommen, die Vor- und Nachteile einer Vereinsgründung heraus zu arbeiten. Gemeinsam mit Dr. Karl Manz hat er auch einen Satzungsentwurf vorbereitet.  

Bei der “Gründungsversammlung“ am 28.04.1999 konnte der 1. Vorsitzende Dr. Karl Manz 19 Personen begrüßen. Thomas Müller stellte in einer Präsentation den Satzungsentwurf vor und erläuterte die Vor- und Nachteile einer Vereinsgründung.

Nach ausgiebiger Diskussion schritt man zur Abstimmung und 16 der 19 anwesenden Personen stimmten für die Satzung und die Vereinsgründung.

Diese 16 „Gründungsmitglieder“ waren (in alphabetischer Reihenfolge):

Grillhiesl, Günter

Heitz, Anton

Hornung,  Manfred 

Hornung, Ursula

Leuchtner, Hermann

Manz, Birgitta

Dr. Manz, Karl

Merkel, Alwin

Müller, Thomas

Oesterle, Erwin

Oesterle, Klaus

Schneider, Rudolf

Schneider, Thomas

Schubach, Günter

Walter, Jürgen

Zoller, Ewald

 

Die Präambel der Satzung lautet:

„Die Freie Wählergemeinschaft Iffezheim ist eine unabhängige überparteiliche Wählervereinigung, d.h. ein Verein ohne Parteicharakter auf der Basis des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der Landesverfassung von Baden-Württemberg.

Die Freie Wählergemeinschaft Iffezheim darf daher kein Forum für extreme, radikale oder einseitige Zielsetzungen sein, weder in ihrer politischen Ausrichtung, noch in den Interessen ihrer Mitglieder.“

Nachdem die Satzung angenommen und die Vereinsgründung beschlossen war,  wurde die neue Vorstandschaft gewählt,  Thomas Müllerfungierte als Wahlleiter. Gewählt wurden:

  • Vorsitzender Dr. Karl Manz
  • Kassier: Ewald Zoller
  • Schriftführer Günter Grillhiesl
  • Beisitzer Thomas Schneider
  • Kassenprüfer Anton Heitz und Ursula Hornung

Unter dem Namen „Freie Wählergemeinschaft Iffezheim e.V.“  wurde der Verein am 20. Juni 2000 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Rastatt eingetragen.

Seit 1953 sind die Freien Wähler nunmehr ununterbrochen im Gemeinderat von Iffezheim vertreten. Alle Mandatsträger waren bisher dem Grundsatz „frei und unabhängig“ treu. Sie dachten und handelten  ohne Parteiideologie, sachbezogen und bürgernah. 

Mit Albin König stellten die Freien Wähler von 1961 bis 1978 den Bürgermeister der Gemeinde Iffezheim.

g7

In seinen Amtsjahren wurden viele richtungsweisende Entscheidungen für Iffezheim getroffen.

 

Die Vorstandschaft im Jahre 2013:

  • 1, Vorsitzender: Manfred Weber
  • 2. Vorsitzender: Stefan Schneider
  • Schriftführer: Günter Grillhiesl
  • Kassier: Ewald Zoller
  • Beisitzerin: Waltraud Frühe Martin
  • Kassenprüfer: Martin Schäfer und Joachim Merkel  

g2

Stefan Schneider, Ewald Zoller, Günter Grillhiesl, Waltraud Frühe-Martin, Manfred Weber (v.l.n.r.)

 

Bisherige Vorsitzende der Freien Wähler Iffezheim waren:

g3

Roman Huber bis 1971

g4

Dieter Degel 1971- 1985

g5

Dr. Karl Manz 1985 – 2003 

g6

Manfred Weber seit 2003 

 

Bisherige Gemeinderäte der FWG Iffezheim waren/sind:

 

Holzer, Franz

1953 – 1959, 1960 – 1962

König, Albin

1953 – 1961 · 1961 – 1978 Bürgermeister

Heitz, Leo

1953 – 1968

Oesterle, Adolf

1956 – 1966

Lorenz, Fritz

1956 – 1971

Gress, Berthold

1959 – 1960, 1965 – 1980

Greiner, Erich

1959 – 1980

Schneider, Rudolf

1961 – 1965, 1968 – 1994

Huber, Roman

1962 – 1980

Merkel, Richard

1962 – 1968

Reus, Walter

1966 – 1968

Brenner, Karl

1968 – 1977

Neff, Kurt

1971 – 1978

Oesterle, Erwin

1977 – 1980, 1981 - 1999 

Schmitt, Manfred

1978 – 1984

Degel, Dieter

1980 – 1994

Lorenz, Kurt

1984 – 2009

Jakob, Brigitte

1994 – 2004

Manz, Karl Dr.

1994 – 2004

Oesterle, Klaus

2004

Weber, Manfred

seit 1999

Kronimus,
Thomas

seit 2004

Schniertshauer,
Anton

2004 –2014

Winkler, Andrea

seit 2004

Schneider, Stefan

seit 2009

Brenner, Klaus

seit 2014

Müller, Beatrice

seit 2014

 

Bisherige Gemeinderatskandidaten der FWG Iffezheim waren:

(in alphabetischer Reihenfolge)

  • Brenner, Karl
  • Brenner, Klaus
  • Buttermilch, Dietmar
  • Degel, Dieter
  • Etzkorn, Stefan
  • Fichtner, Jürgen
  • Fichtner, Rainer
  • Frick, Karin
  • Fritz, Ernst
  • Frühe-Martin, Waltraud
  • Görner, Jürgen
  • Greiner, Erich
  • Gress, Berthold
  • Gress, Fritz
  • Gress, Hans
  • Grillhiesl, Günter
  • Gröhl, Richard
  • Hagenlocher, Horst
  • Hatz, Ferdinand
  • Heitz, Hans
  • Heitz, Leo
  • Herz, Wilfried
  • Hiltz, Sandra
  • Himmel, Alfred
  • Holzer, Franz
  • Hornung, Ursula
  • Huber, Roman
  • Jakob, Brigitte
  • Jakob, Wilhelm
  • Knecht, Gerhard
  • König, Albin
  • Kronimus, Thomas
  • Lorenz, Fritz
  • Lorenz, Kurt
  • Manz, Karl Dr.
  • Mayer, Dominique
  • Merkel, Alwin
  • Merkel, Herrmann
  • Merkel, Joachim
  • Merkel, Klaus
  • Merkel, Reiner
  • Merkel, Richard
  • Merkel, Stefan
  • Müller, Beatrice
  • Müller, Karl Dr.
  • Müller, Thomas
  • Neff, Kurt
  • Oberle, Timo
  • Oesterle, Adolf
  • Oesterle, Erwin
  • Oesterle; Günter
  • Oesterle, Klaus
  • Peter, Kurt
  • Radimerski, Karl
  • Reus, Erwin
  • Reus, Walter
  • Schäfer, Karl
  • Schäfer, Manfred
  • Schäfer, Martin
  • Schäfer, Otmar
  • Schäfer, Roland
  • Schäfer, Susanne
  • Schmitt, Manfred
  • Schneider, Andreas
  • Schneider, Rudolf
  • Schneider, Stefan
  • Schneider, Thomas
  • Schniertshauer, Anton
  • Schubach, Günter
  • Stößer, Adolf
  • Walter, Jürgen
  • Weber, Horst
  • Weber, Manfred
  • Winkler, Andrea
  • Witt, Siegfried
  • Zeitvogel, Klaus
  • Zoller, Ewald
  • Zoller, Melanie